• Sprache
  • Erfahrung- und Informationsaustausch bei der Euroregionen: Pomerania und Egrensis
  • Erfahrung- und Informationsaustausch bei der Euroregionen: Pomerania und Egrensis
  • Erfahrung- und Informationsaustausch bei der Euroregionen: Pomerania und Egrensis
Euroregion Neisse-Nisa-Nysa Logo

Erfahrung- und Informationsaustausch bei der Euroregionen: Pomerania und Egrensis

Im  August 2013 fanden  im Rahmen des Projektes „Euroregionale Strategie ERN“ Besuche sowohl in den Geschäftsstellen der deutschen und in der polnischen Teil der Euroregion Pomerania als auch in der bayerischen Teil der Euregio Egrensis statt, im Rahmen denen einen Erfahrung und- Informationsaustausch zur Kleinprojekteförderung sowie zur Rolle und Orientierung  der Euroregion erfolgte.

Der Erfahrungsaustausch diente der Vorbereitung der neuen Förderperiode. Schwerpunkt waren das Antragsverfahren im KPF und dessen technische Umsetzung  (Systembewertung, Antragstellung, Qualifizierung der Anträge, Abrechnung, Auszahlung,  Kontrolle in  aktueller Förderperiode 2007-2013), die Strukturen der euroregionalen Vereine (Träger, Finanzierung, Einbindung in die nationalen ETZ-Programme) und der Informationsaustausch zur Programmerarbeitung und der Einbeziehung der Euroregionen in diesen Prozess.

Das strategische Ziel der Euroregion Neisse ist, in Vorbereitung der Programmierung der neuen Förderperiode 2014-2020  solche Lösungen zu schaffen, die vor allem für Begünstigte der  kleineren Projekte ohne „Verbiegen“ die  Projektumsetzung ermöglichen und den Antrags- und Bearbeitungsprozess zu vereinfachen (Verfahrensvereinfachungen im Bearbeitungsprozess für die Antragsteller).

Laut euroregionaler Strategie für den deutschen Teil der Euroregion sind u.a. folgende verfahrenstechnische Lösungen zwingend zu schaffen:

  •          Förderung bi- und trinationaler Projekte
  •          Vereinfachung in Kostendarstellung, soweit möglich Pauschalsätze
  •          Vereinfachung der Abrechnungsverfahren
  •          Verkürzung der Abrechnungszeiten
  •          Verbesserung des Projektmanagements und der Kommunikation

Ziel der  neuen Orientierung im Kleinprojektefonds ist Vereinfachung und Verbesserung des KPF-Verfahrens von Antragstellung über Bewilligung zur Auszahlung, mit Berücksichtigung insbesondere von der Praxis, bei denen sich vor allem die Funktionalität bewährt hat.

Die in den o.g. Euroregionen im Ost und im Nord präsentierte Arbeitssysteme und Projektbeispiele gaben neue Impulse und Ideen.

Hervorzuheben ist dabei die Antragsgestaltung und die technische Umsetzung (EDV-Lösung) der Euroregion Pomerania.

Bei der Euroregion Egrensis sind die Finanzierung und die Unterstützung durch den Freistaat Bayern (personell und finanziell) modellhaft. Der kurze Antrag, die offene Programmgestaltung des KPF und die Antragbearbeitung  u.a. das Übernehmen von Übersetzungsaufgaben durch die Euroregion, einseitige Finanzierung, gemeinsamer Lenkungsausschuss – das sogenannte bayrische Modell- sollte im Verfahren auch Grundlage für Sachsen sein.

Studienreise Tschechien-Slowakei-Polen

 
  • Tel. Deutschland: +49 3583 57500
  • Tel. Tschechien: +420 485 340991
  • Tel. Polen: +48 757676470